Offenkundigkeiten

Klassiker

… Der Auschwitzglaube ist die erste wirkliche, den Globus umspannende Weltreligi­on. Er hat die herkömmlichen Weltkirchen zur offenen Unterwerfung durch öffentli­che Anerkennung seiner Glaubensartikel gezwungen. … mehr

Dienst & Leistung

… Wo dem Ökonom Begriffe fehlen, stellt rasch das Wörtchen „Dienst“ sich ein. Es leistet ihm unbezahlbare Dienste: es kostet nichts, schon gar keine Anstrengung des Begriff. Natürlich sind Landwirtschaft und Industrie keine Volkswirtschaftssek­toren. … mehr

1789 und die Revolutionen der Neuzeit

… Sieht man die Standesrevolte von 1789 auf diese Weise, als Befreiungsschlag der gallisch-römischen Nationalität des westfränkischen Reiches, als völkische Resurrektion der Gallier und staatliche Restauration des römischen Galliens, werden die antigermanisch-rassistischen Aspekte der Geschichte Frankreichs vom Eingreifen in den Dreißigjährigen Krieg, von den Hugenottenverfolgungen und der Verwüstung der Pfalz über den Terreur, den Völkermord in der Vendée, die Pariser Kommune, das Versailler Diktat bis hin zu dem zivilistischen Kriegsverbrechen der Resistance erkennbar. … mehr

Die 68er Wortergreifung

… Je­der 68er, der heu­te die west­li­che Wer­te­ge­mein­schaft be­jaht, ist ein Ver­rä­ter. … Jeder 89er, der die Renationalisierung der deutschen Lande im Rahmen der westlichen Wertegemeinschaft anstrebt und auf eine fundamentalistische, die Reichsfundamente erneuernde Kulturrevolution glaubt verzichten zu können, ist ein Narr. … mehr

Todsünden der Moderne

… Jede Zeit besitzt ihre besonderen Sünden und ihre eigentümlichen Tugenden. Die öffentlichen Sündenregister, die eine Epoche über sich selber führt, enthalten dabei stets nur die Umkehrungen ihrer offiziellen Tugendkataloge. Im Nachhinein stellt sich aber immer wieder heraus, daß diese Umkehrungen umgekehrt werden müssen und die wahren Todsünden der Zeitalter in ihren Tugendkatalogen aufgezählt sind. Nicht an ihren Lastern sind die großen Kulturen untergegangen, sondern an ihren Tugenden. … mehr

Über Pöbelherrschaft und Sprachverfall

Klassiker

Der Pöbel ist das Asoziale, die Deformation aller Klassen, nicht ihre Aufhebung. Pöbel ist Schutt im sozialen Gefüge. Sozialschutt entsteht durch Brüche, Risse und Verbiegungen der gesellschaftlichen Struktur. Ist der Pöbel an der Macht, versucht er dem Volk einzureden, ein schwacher Staat sei in seinem Interesse, und der Staat vor allem sei es, vor dem es geschützt werden müsse. Wer den Staat als Gefahr sieht, wird schließlich mit jenen sympathisieren, die den Staat plündern.

Gedanken zur Erneuerung des deutschen Parteiensystems

… Die Verkommenheit des deutschen Parteiensystems ist heute größer als 1932. Aber dieses System ist heute unendlich viel sicherer, denn es gibt keine Alternative zum Parteiensystem, solange das Deutsche Reich seine Handlungsfähigkeit nicht wiedererlangt hat. Daher erklärt sich auch, weswegen die deutschen Parteien überwiegend Reichsfeinde sind. … mehr

image_pdfimage_print